Autor Thema: 1-2-3 Punch Board von WRMK für Anfänger { mit Video }  (Gelesen 1028 mal)

Ich-bin-3-Mamas

  • Gast
1-2-3 Punch Board von WRMK für Anfänger { mit Video }
« am: Dezember 01, 2015, 16:05:59 Nachmittag »



Die Punch Boards von We R Memorykeepers bereichern ja schon seit einiger Zeit
das Werkzeugangebot in der Scrapperwelt.
Das neueste Mitglied der Punchboard-Familie ist das 123-Punch Board,
das ich Euch hier einmal (mehr oder weniger) kurz vorstelle.

Für die, die es vielleicht noch gar nicht kennen:
Die Punchboards sind Werkzeuge, die einen Stanzer mit abgestimmten Meß- und Falzwerkzeugen kombinieren.
Nach vorgegebenen Maßangaben zugeschnittenes Papier wird an entsprechende Markierungen gelegt
und Einkerbungen etc, durch nach unten Drücken des Stanzers (punch) gemacht.
Die Handhabung ist relativ einfach und so ist mit diesem Werkzeug auch für Anfänger
ganz schnell ein akkurates Ergebnis zu erzielen.
Der Vorteil zu Stanzen für Maschinen wie Big Shot und Co liegt darin,
daß man mit einem Werkzeug viele unterschiedliche Größen oder mehrere Varianten einer Grundform herstellen kann.
Was es genau ist, ist von Board zu Board unterschiedlich, beispielsweise Pillowboxen oder 3D-Blüten.

Aber zurück zum 1-2-3 Punch Board.
Dieses Tool vereint die Funktionen von zwei vorherigen Punchboards,
nämlich dem Envelope Punch Board und und dem Gift Box Punch Board.

Wenn man die Oberseite aufklappt, findet man Tabellen mit Angaben zu Papierformaten
und den Markierungen zum Stanzen und Falzen.



Die Angaben für die verschiedenen Formen sind jeweils in unterschiedlichen Farben gehalten.
Maßeinheit ist hier Inch, dem Punchboard liegt dieses aber auch noch einmal mit metrischen Maßen bei.
Allerdings hat man da nur die amerikanischen Maße umgerechnet,
so daß es sich oft um krumme, wenig konfortable Werte handelt...



Auf dem Brett sind die Markierungen für die unterschiedlichen Formen
passend zu den Farben der jeweiligen Tabellen gehalten.
So findet man sich wirklich einfach zurecht.



Das Falzbein läßt sich praktisch am Gerät verstauen
und die Verlängerung der Falzlinie kann man einfach aufklappen.



Links oben findet man eine Skala zum Anlegen (für Umschläge und Schleifen).
Einen Eckenrunder hat man dort auch gleich mit eingebaut.



Oben mittig sitzt an prominenter Stelle der Zauberknopf.
Auf dem Bild sieht man gut die Aussparungen, die das exakte Anlegen des Falzbeins ermöglichen.



Rechts sind Markierungen und Falzlinien für die Boxen
und ein Corner-Slitter - ein Eckenrunder, der zusätzlich einen Schlitz für Verschlüssen stanzt.

Und in der Praxis sieht das dann so aus:



Als erstes habe ich einen Umschlag gebaut.
Auf der Tabelle steht links das Maß der Karte für die der Umschlag paßt.
Daneben findet sich die Größe des zu verwendenden Papiers (im Quadrat)
und rechts die Maßangabe für das erste Anlegen.



Für meinen Umschlag habe ich hier einen Papierrest genommen mit 5 1/2" im Quadrat.



Gemäß Tabelle angelegt, gestanzt und gefalzt.
Das sieht dann so aus:



Nach dem ersten Schritt wird nun das Papier um 90° gegen den Uhrzeigersinn gedreht.
Die jetzt links befindliche Falzlinie liegt auf der linken Falzrille!



Jetzt wieder Stanzen, Falzen, Drehen...
Wenn man einmal rum ist, kann man nach Geschmack noch die Ecken abrunden.



Der Umschlag wird an den Falzlinien geknickt...



...und der untere Teil auf den Seitenlaschen festgeklebt.



Es gibt übrigens eine App, mit der man sich passende Umschläge für seine Karten berechnen lassen kann!








Knuffige kleine Schleifen sind quasi ein Nebenprodukt in Sachen Envelope Punch Board. :)
Maße dafür kann man in der grauen Tabelle finden.



Die Abmessungen kann man auch ganz einfach variieren, denn das Prinzip ist immer dasselbe.
Für das Oberteil der Schleife wird quer mittig und an den Ecken gestanzt.
Für die Ecken richtet man das Papier an der grauen Linie aus.



Das Unterteil wird auch quer mittig von beiden Seiten gestanzt.
Die kurzen Seiten werden wir folgt angelegt:



Auf dem Foto ist das Oberteil bereits geklebt.
Das wird auf das Unterteil gesetzt und die Mitte mit einem schmalen Streifen umwickelt.
Fertig ist die Papierschleife.








Als letztes fehlt natürlich noch eine Box.
Hier dient die rote Tabelle zur Orientierung:



Das Papier wird links an eine der roten Linien angelegt
und wie beim Umschlag gestanzt und gefalzt.
Zusätzlich gibt es noch eine vertikale Nut rechts vom Druckknopf.



Also wie beim Umschlag anlegen, stanzen, falzen.



Wenn das an allen vier Seiten passiert ist, wird das Papier einmal umgedreht...



...und nochmal rundherum gestanzt.
Zu diesem Zeitpunkt sieht man aber auch schon wie es gehört - da kann man nichts mehr falsch machen.



Die Ecken können noch im Corner Slitter gestanzt werden:



Die Box kann man so auffalten.
Alternativ kann man noch mit der Schere arbeiten und Seitenteile festkleben -
da gibt es noch reichlich Möglichkeiten, die auch im Anleitungsheft beschrieben sind.



Jetzt die gegenüberliegenden Ecken miteinander verhaken
und fertig ist eine kleine Verpackung.





Soweit also ein Überblick über das 1-2-3 Punch Board.
Für die einzelnen Projekte gibt es reichlich Varianten, so daß man dieses Tool wirklich vielseitig benutzen kann.
Und wer jetzt noch gerne bewegte Bilder dazu hätte,
kann sich noch dieses Video anschauen.





 


banner-KT.jpg banner-kit banner-danidori- banner-schnäppchen