Autor Thema: Wozu Pinselputzseiten gut sein können | Klartextstempel  (Gelesen 626 mal)

einevonvieren

  • Gast
Wozu Pinselputzseiten gut sein können | Klartextstempel
« am: August 24, 2017, 08:49:48 Vormittag »


Letzens, als ich etwas Zeit hatte, um etwas "kleines" zu werkeln, aber keine grosse Lust auf eine riesige Materialschlacht hatte,
ist mir mein Pinselputz- und Resteverwertungsjournal ins Auge gefallen.
Da lag eine Seite.. Ziemlich viel Schwarz und sonst ein bisschen geschmier.

Warum nicht die Seite rausreissen (ist ja "gutes Papier) und was draus machen? Dacht ich mir..

Und das was ihr oben am Text seht, ist das Ergebnis davon.

Weil mit das Ergebnis so gut gefällt (und jemand ziemlich laut nach nem Tutuorial geschrien hat),
 habe ich den ganzen Prozess noch einmal wiederholt.

Nicht exakt.
(Weil so eine Schmierseite nicht reproduzierbar ist)
Und mit anderen Farben.
(Weil sonst langweilig)

-

Wie gewohnt habe ich das ganze Material, von dem ich dachte, dass ich es verwenden werde, bereitgelegt.



In einem ersten Schritt habe ich in einfachen an-Ort-drehungen Dylusions Paint mit einem Blending Tool verteilt.



Danach habe ich etwas Dylusions Paint mit einem Schminkschwämmchen durch eine Schablone von Dina Wakley aufgetupft.



Mit derselben Technik habe ich noch ein paar Schmetterlinge dazugetupft.



Die nächste "Schicht" Farbe benötigt einen Vorbereitungsschritt, da es ein Abklatsch einer verwendeten Schablone sein sollte.

Also. Neue Seite im Schmieralbum aufgeschlagen, Farbe draufgesprüht (ich habe einen Acryl-Spray verwendet) ...



und die Schablone mit der eingefärbten Seite nach unten auf die vorbereitete Seite gelegt.
(Ein Stück Haushaltspapier hilft beim Andrücken!)



Um das ganze wieder etwas 'ruhiger' zu machen, habe ich danach mit einem Spachtel etwas Gesso (wie zum Beispiel dieses) aufgetragen.



Danach musste das erstmal richtig durchtrocknen.



Denn - als nächstes habe ich einen Streifen Distress Oxide in aus dem Nachfüller aufgetragen...



mit Wasser besprüht und verlaufen lassen.



Das habe ich mit Worn Lipstick und Iced Spruce so lange gemacht, bis es mir gefallen hat.

(Natürlich auch hier: Die Schichten entweder abtupfen oder durchtrocknen - sonst gibt es rasch unschönen Matsch!)

Sobald es mit gefallen hat, habe ich mit einem Clear Stamp und Archival Ink etwas schwarz aufgestempelt.



Im Anschluss daran habe ich das Herz von den Klarteststempeln Folg deinem Herzen mit Versa Mark abgestempelt...



und mit dem heissluftfön weiss embosst.



Die letzten Handgriffe bestanden dann nur noch daraus, ein Stück Transparentpapier anzutackern, sowie Sticker und Rub-Ons anzubringen.



Uns schon war sie fertig - die nachgebaute "Pinselputzseite"

crazej

  • Gast
Antw:Wozu Pinselputzseiten gut sein können | Klartextstempel
« Antwort #1 am: August 24, 2017, 12:53:20 Nachmittag »
Malw wie so schön deine matschresultate.....und danke für die Anleitung ...

Moogli

  • Gast
Antw:Wozu Pinselputzseiten gut sein können | Klartextstempel
« Antwort #2 am: August 24, 2017, 18:45:12 Nachmittag »
Ich liebe diese detailreichen Tutorials. :blumen:
Und weiß nun auch, wie mein gelegentlicher Matsch entsteht, weil ich Abtupfen für Verschwendung wertvollen Materials halte und gleichzeitig sehr ungeduldig bin. :zwinker:

einevonvieren

  • Gast
Antw:Wozu Pinselputzseiten gut sein können | Klartextstempel
« Antwort #3 am: August 24, 2017, 22:27:25 Nachmittag »
 Danke euch Beiden für das Feedback!  :knutsch:

Und - Michaela... ich kann dir da super nachfühlen... das ist doch ein prächtiger Anlass auch so ein Pinselputz- und Resteverwertungsjournal anzufangen? <3

(Und - von überschuss befreite Seiten trocknen sooo viel schneller!  :kicher:)

 


banner-KT.jpg banner-kit banner-danidori- banner-schnäppchen