Autor Thema: Verschiedene Techniken mit den neuen Distress Paints  (Gelesen 1629 mal)

Bouveline

  • Gast
Verschiedene Techniken mit den neuen Distress Paints
« am: Mai 16, 2013, 21:10:24 Nachmittag »
Heute habe ich ein Tutorial für euch, in dem ich zeigen möchte, wie vielseitig die Distress Paints sind.
Es ist etwas umfangreicher und vielleicht möchte der eine oder andere sich vorher noch mal am Kühlschrank bevorraten oder eine Tasse Kaffee holen...  ;-)




Material: Distress Paints, Mini Mister oder andere Sprühflasche, Heißluftföhn und Shipping Tags.




Distress Paints sind Acrylfarben, die aber besonders flüssig sind, verglichen mit anderen Acrylfarben.
Die Fläschchen haben einen Schwamm an der Öffnung, den sogenannten Dabber.




Mit Hilfe dieses Dabbers lässt sich die Farbe leicht auf die Bastelunterlage auftragen.Man kann hier auch gut die Konsistenz derFarbe erkennen.




Nun sprühe ich etwas Wasser über die Farbe...




...und wische mit dem Tag durch die Farbe.




So lange die Farbe noch nicht trocken ist, spritze und tropfe ich wieder etwas Wasser auf mein Tag, damit die Farben verlaufen und Flecke bilden.




Nach dem Trocknen mit dem Heißluftföhn sieht das Ganze dann etwa so aus.




Ich reinige meine Unterlage mit einem Papiertuch...




...und tupfe etwas von einer der Metallicfarben, die es von den Distress Paints gibt (hier Tarnished Brass) auf meine Unterlage.




Ich füge etwas Wasser hinzu...




...und drücke nur einige Bereiche meines Tags in die Farbe, um Akzente zu setzen.




 So sieht der fertige Hintergrund nun aus.






 Man kann mit den Distress Paints aber auch stempeln.

Ich möchte auf meinen Hintergrund noch ein paar Punkte stempeln.




 Man trägt die Farbe einfach mit dem Dabber auf den Stempel auf und stempelt dann ganz normal.
Nach dem Stempeln den Stempel sofort mit Wasser abspülen, da Acrylfarbe nicht mehr entfernt werden kann, wenn sie angetrocknet ist.

Nachdem der Hintergrund gestempelt war, habe ich noch Motivstempel mit Archivel Ink in schwarz benutzt.






Hier ist das Ergebnis.





Der nächste Schritt ist das Einfärben der Embellishments.




Dafür trägt man Farbe auf, Föhnt sie fast trocken, wischt etwas Farbe mit Küchenpapier wieder ab und trägt neue Farbe auf und so weiter. So entsteht Schicht für Schicht  ein schöner Used-Look.







So gefällt mir das.




Jetzt möchte ich noch passend gefärbte Bänder für meine Tags.





Einfach mit dem Dabber über das Band wischen...




...trocken föhnen - fertig.




Meine Tags sind fertig.











Wer jetzt auch Lust bekommen hat, diese Farben auszuprobieren, findet sie hier.
« Letzte Änderung: Mai 17, 2013, 20:43:57 Nachmittag von Bouveline »

Mera

  • Gast
Re: Verschiedene Techniken mit den neuen Distress Paints
« Antwort #1 am: Mai 17, 2013, 18:36:30 Nachmittag »
Toll :applaus: und prima Anleitung

Gruß Mera

lucinda

  • Gast
Re: Verschiedene Techniken mit den neuen Distress Paints
« Antwort #2 am: Mai 17, 2013, 19:24:29 Nachmittag »
Da sag ich einfach nur: Wow!!! So bekäme ich das nie hin! Könnte aber auch daran liegen, dass ich kein "Kückenpapier" habe... :glglgl: :glglgl: :glglgl:

Bouveline

  • Gast
Re: Verschiedene Techniken mit den neuen Distress Paints
« Antwort #3 am: Mai 17, 2013, 20:40:39 Nachmittag »
Na sowas,  :kicher:  im Blogbeitrag hatte ich es verbessert.
Aber irgendwer erwischt einen immer .  :lol: :lol:

lucinda

  • Gast
Re: Verschiedene Techniken mit den neuen Distress Paints
« Antwort #4 am: Mai 17, 2013, 21:54:59 Nachmittag »
Das kann daran liegen, dass ich von meinem Job her gewöhnt bin, alles genau zu kontrollieren...

Juschka

  • Gast
Re: Verschiedene Techniken mit den neuen Distress Paints
« Antwort #5 am: Mai 17, 2013, 22:12:14 Nachmittag »
Ein tolles Tutorial! Das weckt schon wieder Begehrlichkeiten.... :traeum:

 


banner-KT.jpg banner-kit banner-danidori- banner-schnäppchen